Stereolithografie (SLA)


 

Bei Stereolithografie wird das Bauteil in einem lichtaushärtenden Kunststoffbad zum Beispiel Acryl-, Epoxid- oder Vinylesterharz aufgebaut. Der flüssige Grundwerkstoff wird dabei von einem feinen Laser genau an der Stelle ausgehärtet wo das Bauteil entstehen soll. 

 

Durch Schrittweises absenken der Bauplattform wird das Dreidimensionale Werkstück aufgebaut und erreicht somit Schichtstärken im Bereich 0,05–0,25 mm.

Die Eigenschaften dieses Verfahrens zeichnen sich vor allem durch seine sehr filigranen Bauteile mit einer glatten und schlagzähen Oberfläche aus. Stereolithograpfie ist als eine äußerst präzise Technologie bekannt und kann in den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel als Designmodell, Funktionsbauteile oder als Urmodell für den Vakuumguß eingesetzt werden.

Bildquelle:Wikipedia


Hochpräzise 3D-Druckteile mittels Stereolithografie


Illustration des Stereo­lithografie Prozesses; Quelle: YouTube/3D-Systems