Fused Deposition Modeling (FDM)


Fused Deposition Modeling (FDM) oder auch Fused Filament Fabrication (FFF) bezeichnet ist ein Verfahren bei dem das Werkstück durch ein aufgeschmolzenes Kunsstoff-Filament Schichtweise aufgebaut wird.

Das Filament gibt es in verschiedenen Farben und wird auf einer Spule in das 3D-Druckergehäuse eingesetzt. Durch einen Extruder wird das Filament in einen beheizten Druckkopf gefördert und aufgeschmolzen. Der Druckkopf bewegt sich oberhalb der Druckplattform und bringt das geschmolzene Material in X,Y,Z-Achse exakt an der Stelle auf, wo das Werkstück aufgebaut werden soll.


Kostengünstige und robuste 3D-gedruckte Bauteile


Fused Deposition Modeling (FDM)
Fused Deposition Modeling (FDM)

 

 

Es enstehen Schicht für Schicht Bauteile mit einer Genauigkeit von 0,1mm. Mit dem FDM-Verfahren werden mechanisch sehr robuste 3D-Druckteile mit einer sehr hohen Schlagfestigkeit kostengünstig hergestellt. Die Oberfläche bei diesem Verfahren wird durch das schichtweise Auftragen leicht Rillig.

Da beim FDM-Verfahren das Bauteil nicht in einem Pulverbett aufgebaut wird, wie es zum Beispiel beim Lasersintern oder Color-jet-printing der Fall ist, wird zum herstellen von z.B. freitragenden Flächen eine Stutzstruktur darunter gebaut. Das Stützmaterial wird nach dem fertigen 3D-Druck mechanisch oder bei wasserlöslichem Stutzmaterial durch eintauchen in ein Wasserbad entfernt.

Schematische Darstellung des Prozesses von Stratasys Direct Manufacturing